Allgemeine Bedingungen die Vermietung der Ferienwohnungen an der Belgischen Küste betreffend CIB - Confederatie van Immobiliënberoepen van België

Artikel 1
Die nachstehenden allgemeinen Bedingungen betreffen das Verhältnis zwischen den Vermieter der möblierten Residenzen, den Immobilien-Agenturen und den Mieter.

Artikel 2
Die Übereinkunft zwischen Vermieter und 1.-Agentur bestellt namentlich aus der Arbeit der Agentur einen Mieter zu suchen und zur Vermietung bereitzustellen. Hierfür kann die Agentur Plakate und Reklametafein anbringen, soweit der Vermieter damit einverstanden ist und die allgemeinen inneren Bedingungen eines Gebäudes es nicht verbieten. Diese Übereinkunft schliesst ebenfalls folgende Aufgaben ein: lnempfangnahme des Mieters, säubern der Wohnung falls dies mit dem Vermieter vereinbart wurde, das Ablesen der Zähler, ausser, es wurde eine Pauschalsumme in Rechnung gestellt für den Verbrauch von Wasser, Gas, Elektrizität und Heizung. Die 1.-Agentur ist weder verpflichtet zu einer Inventaraufnahme, noch zur Überprüfung der Wohnung, falls hierfür keine bestimmten Vereinbarungen getroffen wurden. Sobald die Agentur einen Mieter gefunden hat, tritt sie als Bevollmächtigter des Vemieters auf. Die Vollmacht schliesst folgende juristische Akte em: die Vermietung der Ferienresidenzen, Einziehung der Mieten, wie in Art. 7 beschrieben, und Erhebung einer Garantie zur Deckung der Verpflichtungen des Mieters (siehe Art. 8).Diese Akten werden im Namen und auf Rechnung des Vermieters vemchtet. Wenn die Agentur den Namen des Mieters nichterwähnt, treten die Regeln, die Provision betreffend, in Kraft, und die Agentur ist gehalten, alle Verpflichtungen, die aus dem Vermietungsvertrag entstehen, zu erfüllen.

Artikel 3
Der Auftrag an die Agentur kann ausschliesslich oder nicht ausschliesslich sein. Die Dauer einer ausschliesslichen Vollmacht wird immer schriftlich festgelegt. Fails während der Dauer einer ausschliesslichen Vollmacht der Vermieter selbst, oder durch eine dritte Person, die Wohnung vermietet, ist er verpflichtet, die Vermittlungsgebühr an die Agentur zu zahlen, sowie eine Pauschalentschädigung von € 50,00. st die Vollmacht nicht ausschliesslich, verpflichtet sich der Vermieter, die Agentur unverzüglich nach Abschluss eines Mietvertrages davon in Kenntnis zu setzen. Falls aufgrund eines Versehens des Vermieters eine Doppelvermietung zustande kommt, ist dieser gehalten, den Mieter ohne Vorbehalt zu entschädigen (siehe Art. 10).

Artikel 4
Dem Vermieter, oder einer dritten Person, ist es für die Dauer von 5 Jahren nach Beendigung eines Vertrages mit einer Agentur untersagt, mit den von dieser eingebrachten Kunden Vermietungen abzuschliessen. Falls der Vermieter das Verbot ausser acht lässt, kann er zur Zahlung der Vermittlungsgebühr für evtl. abgeschlossene Mietverträge verpflichtet werden, sowie zur Zahlung eines pauschalen Schadenersatzes von €50,00.

Artikel 5
Die Agentur ist berechtigt, die für einen ungestörten und normalen Genuss des Hauses notwendigen Gegenstände reinigen, restaurieren und ersetzen zu lassen. Die Agentur darf die Kosten von den dem Vermieter schuldigen Beträgen abziehen. Sollte der normale Genuss einer Wohnung nicht gesichert sein, hat die Agentur das Recht, den Mieter anderweitig unterzubringen.

Artikel 6
Am Ende eines jeden Jahres wird die Agentur dem Vermieter eine detaillierte Abrechnung vorlegen. Der Vermieter hat aber das Recht, in der Zwischenzeit Vorschüsse zu verlangen.

Artikel 7
Jede Reservierung einer Ferien-Residenz bedingt eine Vorauszahlung von mindestens 50% des Mietpreises. Der Saldo der Miete, sowie die Nebenspesen sind 14 Tage vor Beginn des Anfangsdatums der Vermietung zu zahlen.

Artikel 8
Zu diesem Datum muss der Mieter ebenfalls eine Garantie überweisen. Diese Garantie wird zwei Monate nach Abreise des Mieters zurückerstattet, sofern dieser alle Vertragsbestimmungen erfüllt hat.

Artikel 9
Wenn der Mieter bis zu dem bestimmten Datum den Restbetrag nicht überwiesen hat, hat die Agentur das Recht, die Wohnungwalter zu vermieten. In diesem Falle hat der erste Mieter der Agentur die Mietdifferenz, sowie die Vermittlungsspesen von 15% und Mehrwertsteuer auf die neue Vermietung zu zahlen. Kann die Wohnung nicht neu vermietet werden, bleibt der Mieter den ganzen Saldo dem Vermieter schuldig. Der Mieter hat keinen Schadenersatz zu leisten (weder Vorauszahlung u. Differenz noch Vermittlungsspesen) wenn er wegen Todesfall in der Familie die Wohnung nicht beziehen kann. Stirbt der Mieter selbst, sind die Erben zu keinerlei Zahlung verpflichtet.

Artikel 10
Im Falle einer doppelten Vermietung seitens der Agentur zahlt diese dem Mieter die bereits überwiesene Summe zurück sowie einen pauschalen Schadenersatz von €75,00.

Artikel 11
Der Mieter benötigt die schriftliche Zustimmung des Vermieters oder der Agentur zur Untervermietung oder Halten von Tieren.

Artikel 12
Wie ein guter Familienvater muss der Mieter von dem gemieteten Gut Gebrauch machen. Das heisst, dass der Platz der Möbel nichtverändert werden darf, und auch die anderen Gegenstände 50 zu verbleiben haben, wie er sie vorgefunden het. Der Mieter muss die Wohnung säubern (anderenfalls werden die Putzkosten von der Garantie einbehalten) und jeden Schaden unverzüglich der Agentur melden. Die Anzahl der zur Bewohnung in der Residenzzugelassenen Personen wird entweder durch die Anzahl der Betten oder mittels einer formellen Bezeichnung bestimmt.

Artikel 13
Der Mieter ist verpflichtet, mittels der Agentur eine Versicherung gegen Feuer, Wasser und zerbrochene Fensterscheiben abzuschliessen.

Artikel 14
In den Unterkünften, in denen eine Inventaraufstellung vorhandenist, ist der Mieter gehalten, die Genauigkeit derselben zu prüfen und schriftlich — innerhalb von 24 Stunden — eventuelle Abweichungen bekanntzugeben. Letzteres gilt auch für die Sauberkeit der Wohnung.

Artikel 15
Um spätere Vermietungen zu ermöglichen, ist es dem Mieteruntersagt, Vermietungsplakate zu entfemen. Auch muss die Wohnung der Agentur täglich von 10-12 Uhr und von 14-18 Uhrzugänglich sein.

Artikel 16
Die Schlüssel können nur während der 0ff nungszeiten der Agentur geholt oder abgegeben werden.

Artikel 17
In Ausführung von Artikel 30 der Pflichtenlehre des BIV(Berufsinstitut der Immobilienmakler) erhöht der Immobilienmakler den vom Vermieter angegebenen Mietpreis um em Honorar zu Lasten des Mieters. Diese Mietpreiserhöhung deckt im Eintrittsfall auch die zusätzlichen Mietleistungen wie Versicherungen, Wasser- und Energieverbrauch, Reinigung, Taxe usw. In allen Anzeigen und in allen Veröffentlichungen hat der Immobilienmakler stets unzweideutig anzugeben, welche Dienste und Lieferungen im Preis, den der Mieter bezahlen soll, inbegriffen sind.